Ali Bachtyar
(Bachtyar Ali Muhammed, Bakhtiyar Ali, Bakhtyar Ali,
بەختیار عەلی)

*8.August 1966 in Sulaimaniyya/Kurdistan/Irak, lebt und arbeitet in Deutschland

Stationen u.a.: 1983 gerät er durch sein Engagement in den Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er bricht sein Geologiestudium ab, um sich der Poesie zu widmen. Mitte der 90iger Jahre kommt der nach Deutschland.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nelly Sachs-Literaturpreis der Stadt Dortmund (2017).

Veröffentlichungen (Auswahl): Gunah w Karnaval, Lyrik (1992). Bohimi w Asterkan, Lyrik (2000). Duwahamin Henari Dunya/Der letzte Granatapfel, Roman (2002/2016, Unionsverlag - Übertragung Rawezh Salim und Ute Canteral-Lang). Iman w Jangawarani, Essay (2003). Ishkirdin la Daristanakani Firdaws da, Lyrik (2004). Khwenari Kushinda, Essay (2004). Schar i Moseqare Speakan/Die Stadt der weißen Musiker, Roman (2005/2017, Unionsverlag - Übertragung von Peschawa Fatah und Hans-Ulrich Müller-Schwefe). Ta Matami Gul ta Khweni Fristha, Lyrik (2006). Ghezelnus u Baxekani Xeyal, Roman (2008). Ay Bandari Dost Ay Kashti Duzhmin, Lyrik (2009). Sewi Seham, Essay (2009). Hawrakani Danyal, Roman (2015).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0917 © LYRIKwelt